Switch to the CitySwitch to the City

VfB Stuttgart 1893 e.V. - Verdienter Punkt

Auf schwer bespielbarem Boden dauerte es bis zur 25. Spielminute ehe sich der VfB II einmal gekonnt durch die Erfurter Abwehrreihen spielte. Eine schöne Ballstafette von Raphael Holzhauser landete bei Jerome Kiesewetter, der direkt zu Fabian Eisele spielte, doch der junge Stürmer, der erstmals in der Startelf stand, verzog etwas überhastet. In Minute 38 wurde die Kramny-Elf dann doch mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Zunächst scheiterte Jerome Kiesewetter frei vor Philipp Klewin, doch die darauffolgende Flanke legte Raphael Holzhauser per Kopf ab und Jerome Kiesewetter traf aus 18 Metern zum 1:1. Als sich die Spieler bereits in der Halbzeitpause wähnten, verschätzte sich Felix Lohkemper bei einem hohen Ball, der aufgrund des starken Windes einfach „stehen“ blieb, so dass dieser auf der rechten Seite bei Andreas Wiegel landete. Dieser wollte eigentlich flanken, doch wieder durch die Windbegünstigung, flog der Ball unhaltbar ins lange Eck zum 2:1 für Rot-Weiß Erfurt.

Turbulente Schlussphase

Jürgen Kramny brachte mit Wiederbeginn Marvin Wanitzek und Borys Tashchy für Francesco Lovric und Felix Lohkemper. Den ersten ernsthaften Schussversuch gab Tim Leibold ab, Philipp Klewin hatte aber keine Probleme. Nach einer Stunde Spielzeit kam plötzlich Carsten Kammlott frei zum Kopfball, konnte den Ball aber nicht platzieren, so dass Odisseas Vlachodimos sicher zupacken konnte. Weitere zehn Minuten später fasste sich Benjamin Kirchhoff aus 30 Metern ein Herz und zog einfach mal ab. Erfurts Torhüter musste alles aufbieten, um den Ball mit einer Hand über die Latte zu lenken. Der kurz zuvor eingewechselte Marco Grüttner konnte mit einem Flugkopfball nach schöner Flanke von Steffen Lang den Ball auch nicht im Erfurter Tor unterbringen, denn Philipp Klewin parierte im Nachfassen. Ein direkt getretener Freistoß von Raphael Holzhauser landete auf dem Tornetz (78.) und so langsam lief dem VfB II die Zeit davon. In der 85. Minute dann eine Doppelchance für Borys Tashchy, doch nach Kopfballvorlage von Marco Grüttner scheiterte der 21-Jährige freistehend gleich zweimal an Philipp Klewin.

Der Erfurter Torhüter schien unüberwindbar, denn in Minute 88 parierte er gar einen Foulelfmeter von Raphael Holzhauser. Vorausgegangen war ein Foulspiel nach einem Eckball an Marco Grüttner. Der VfB II steckte aber nicht auf und wurde schlussendlich doch noch belohnt. Zunächst wehrte Philipp Klewin einen Schuss ab, der Ball sprang an die Latte und von dort ins Aus, so dass es Eckball gab. Hier parierte der RWE-Keeper gegen Marco Grüttner, doch der Stürmer bugsierte den Abpraller zum vielumjubelten 2:2-Ausgleich über die Linie. Die tolle Moral der jungen Truppe wurde somit zumindest mit einem Punkt belohnt.

Authors: VfB Stuttgart

Lesen Sie mehr http://www.vfb.de/de/saison/vfb-ii/saison-2014-2015/3-liga/spielberichte/22-vfb-ii-rot-weiss-erfurt/page/9117-30-5-.html

  • Autor
  • Das neuste vom Autor
  • Video
  • Galerie
Anzeigen
zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com